Spätlese Test 2022

Spätlese-Test

Spätlese wein ist in der Regel ein Dessertwein, der für seine Süße und seine üppigen, nektarähnlichen Aromen bekannt ist. Er wird aus Trauben hergestellt, die über die übliche Erntezeit hinaus an den Rebstöcken verbleiben.

Lassen Sie uns die verschiedenen Arten von Spätlese-Weinen, ihr Investitionspotenzial, die Kombination mit Lebensmitteln und die 10 besten Spätlese Test für Sie näher betrachten.


Was ist Das Beste Spätlese Wein – Schnelle Antwort

Siehe auch:


Was ist Spätlese Wein?

Spätlese Weine werden aus Trauben hergestellt, die auch nach Erreichen ihres Reifegrades am Rebstock verbleiben. Je länger die Beeren an der Rebe bleiben, desto reifer und damit süßer werden sie. Außerdem beginnen sie, durch Verdunstung Wasser zu verlieren, wodurch sich der natürliche Fruchtzucker weiter konzentriert. Aus Spätlese-Trauben (die in der Regel 1-2 Monate nach der regulären Erntezeit geerntet werden) wird ein Wein hergestellt, der sowohl einen höheren Restzuckergehalt als auch einen höheren potenziellen Alkoholgehalt aufweist als herkömmliche Tafelweine.

Arten von Spätlese Weine

Spätlese-Wein

Die Weine der Spätlese lassen sich anhand ihrer Herstellungsweise grob in drei Typen einteilen:

Edelfäule Wein

Diese Weine werden aus überreifen Trauben hergestellt, die mit dem Pilz Botrytis cinerea befallen sind.

Der Pilz lässt die Trauben schrumpfen oder “verfaulen”, wodurch sich ihr Wassergehalt verringert, der Traubensaft konzentriert und seine Süße erhöht. Für die Herstellung von edelfaulen Weinen wird daher eine größere Menge an Trauben benötigt.

Der daraus resultierende Wein ist erwartungsgemäß süß und dicht und eignet sich perfekt als Begleiter zu einem Dessert.

Eiswein

Eiswein ist eine Weinspezialität, die aus Trauben gewonnen wird, die an den Rebstöcken gefrieren. Durch das Gefrieren werden der Zuckergehalt der Trauben und andere Polyphenolverbindungen gesättigt.

Nach der Ernte werden die Trauben entrappt und gefroren gepresst. Da der Zuckergehalt hoch ist, wird bei der Gärung nicht der gesamte Zucker in Alkohol umgewandelt. Daher haben Eiswein in der Regel einen Alkoholgehalt von weniger als 12%.

Dieser Weinstil hat seinen Ursprung in Deutschland und ist in kälteren Weinregionen wie Kanada und Österreich beliebt.

Rosinenwein

Spät gelesener Rosinenwein wird aus Trauben hergestellt, die zum Trocknen in der Sonne am Rebstock hängen bleiben. Dabei wird den Früchten die Feuchtigkeit entzogen und sie werden zu Rosinen.

Durch diese Art der Weinherstellung werden den Trauben ganz neue Geschmacksnoten entlockt. In Italien wird er normalerweise aus Moscato-Trauben hergestellt.

Beliebte Rebsorten für die Herstellung von Spätlese Wein

Zwar kann jede Weintraube spät in der Saison geerntet werden, doch neigen die Erzeuger dazu, einigen Sorten den Vorzug zu geben, weil sie in der Lage sind, hochwertige Spätleseweine zu erzeugen.

Im Folgenden werden einige der am häufigsten für die Herstellung von Spätleseweinen verwendeten Trauben und die damit verbundenen Weinstile vorgestellt:

  • Riesling: Der hohe Säuregehalt der Rieslingtraube eignet sich hervorragend für eine späte Lese, da die Früchte an der Rebe hängend ihren Säuregehalt verlieren.

In Deutschland werden die spät gelesenen Rieslingweine als Spätlese bezeichnet, während sie in Frankreich als Vendange tardive hergestellt werden.

  • Moscato: In Italien verwenden die Weinkellereien die Passito oder Vino Santo-Methode zur Herstellung von Moscato-Spätlese-Weinen, während er auf der griechischen Insel Samos als “Muscat of Samos” hergestellt wird, der für seine blumigen Nuancen bekannt ist.
  • Vidal Blanc: Diese dickschalige und frostbeständige Weißweintraube gedeiht in den kalten Klimazonen Kanadas und Nordamerikas und wird in der Regel für die Herstellung von Eisweine verwendet.
  • Sauvignon Blanc: In Frankreich werden Sauvignon Blanc- und Sémillon-Trauben aus der Spätlese zur Herstellung von Sauternais-Weinen verschnitten.

Wie serviert man Spätlese Wein?

Spätleseweine sollten kalt (7ºC-13ºC) serviert werden, am besten in einem Dessertweinglas.

Da es sich um süße alkoholische Getränke handelt, empfiehlt es sich, sie zu Speisen zu servieren, die zu ihrem Süßegrad passen, wie Creme Brulee, Käsekuchen und Kekse sowie scharfe Käsesorten.

Süße Rieslingweine sind dafür bekannt, dass sie gut zu belgischen Pralinen passen.

Was ist Eiswein?

Eiswein ist eine extreme Variante des Spätleseweins. Die Trauben werden in der Regel im Dezember oder Anfang Januar geerntet, wenn die Temperaturen zum ersten Mal nachhaltig sinken. Die schrumpeligen Beeren werden geerntet und sanft gepresst, während sie noch gefroren sind. Der Wasseranteil bleibt als Eis in den Schalen eingeschlossen und wird weggeworfen. Der geschmacksintensive Saft ist noch flüssig und sickert in den Gärbottich. Aus diesem hochkonzentrierten Saft entsteht dann der Eiswein, ein extrem süßer, sirupartiger Nektar.


Fazit

Danke, dass Sie unseren Artikel gelesen haben: Top 10 Besten Spätlese Test .Im Gegensatz zu süßen Dessertwein passen Spätlese wein gut zu einer Vielzahl von Speisen. Außerdem ist diese Art von Wein in der Regel erschwinglicher als hervorragende Eisweine. Für Weintrinker, die reife Aprikosen und erfrischende Säure mögen, ist dieser Weißwein einen Versuch wert. Wenn Sie hingegen einen traditionell süßen Dessertwein suchen, könnte der Tawny Port der perfekte Wein sein.

5/5 - (1 vote)

Leave a Comment