Schottischer Whisky Test 2022

Schottischer-Whisky-Test

In Schottland gibt es über 130 Brennereien, die alle Arten von Whisky herstellen: Grain Spirit, Blends und Single Malts, die in allen möglichen Hölzern gereift sind. Bei so viel “uisge beatha” (Wasser des Lebens), wie die alten Kelten es nannten, kann es schwierig sein, einen Scotch aus dem Regal des örtlichen Spirituosengeschäfts auszuwählen. Was macht also einen guten schottischer Whisky aus?

“Die Welt des schottischen Whiskys ist so vielfältig und nuanciert, dass es keine einheitliche Antwort gibt und es oft auf die persönliche Vorliebe und den Geschmack ankommt”, sagt Rachel Barrie, Master Blender für die Brennereien GlenDronach, BenRiach und Glenglassaugh. “Meiner Meinung nach zeichnen sich die besten schottischen Whiskys durch ihre Ausgewogenheit und Komplexität aus, wobei die Erwartungen am Gaumen stets übertroffen werden.”

Dem können wir nur zustimmen. Also, ohne weiteres, hier sind die 10 besten Schottischer Whisky Test für Sie.


Was ist Das Beste Schottischer Whisky – Schnelle Antwort

Siehe auch:


Die Besten Schottischer Whisky Test

1. Johnnie Walker Black Label Blended Scotch Whisky 40% vol 700ml

Johnnie-Walker-Black-Label-Blended-Scotch-Whisky-40%-vol-700ml

Kann man eine Bar überhaupt als Bar bezeichnen ohne eine Flasche Johnnie Walker Black Label? Die Marke wird seit über 200 Jahren hergestellt, seit der Sohn von Johnnie Walker 1820 seinen ersten Whisky abfüllte, und ist heute ein globaler Moloch. Der schreitende Mann ist nicht nur eine Ikone des schottischen Whiskys, sondern dient auch als Maßstab für diesen Stil. Dieser 12 Jahre alte Blend aus Malz- und Getreidesorten ist ein cremiges Glas mit Anklängen von gerösteter Eiche und Holzkohle, die eine Karamell-Toffee-Süße ausgleichen. Eine gute Dosis von Rauch und Zitrusfrüchten im Abgang verleiht ihm eine dynamische Qualität, die es wert ist, eine großformatige Flasche zu lagern.


2. Glenmorangie The Original Highland Single Malt Scotch Whiskey

Glenmorangie-The-Original-Highland-Single-Malt-Scotch-Whiskey

The Original von Glenmorangie wird in den höchsten Brennblasen Schottlands von den Männern und Frauen von Tain destilliert und ist ein großartiger Single Malt. Die Spirituose des Highland-Herstellers reift zehn Jahre lang in Ex-Bourbon-Fässern sowie in einigen speziell angefertigten, luftgetrockneten Fässern aus Missouri. Dieser knackige und fruchtige Whisky beginnt und endet stark. Eine anfängliche Welle von Vanille geht in fließende fruchtige Noten mit einem Hauch von Gewürzen über. Diese Flasche ist schwer zu schlagen.


3. Bruichladdich The Classic Laddie mit 50% vol. 0,7l Single Malt Scotch Whisky

Bruichladdich-The-Classic-Laddie-mit-50%-vol.-0,7l-Single-Malt-Scotch-Whisky

Die fortschrittlichen Destillateure von Bruichladdich auf den Hebriden stellen einen hervorragenden Whisky her. Die Insel Islay, auf der die Marke beheimatet ist, ist traditionell für den rauchigen Geschmack bekannt, der durch die Torfbrände zur Trocknung der Gerste vor der Gärung entsteht. Bruichladdich stellt zwar einige extrem torfige Whiskys her, aber der Hersteller von Islay produziert auch einige nicht getorfte Abfüllungen, darunter The Classic Laddie.

Bei Bruichladdich können Sie die Inhaltsstoffe Ihrer Flasche überprüfen, von der Herkunft der Gerste bis hin zu den verwendeten Fasstypen, denn jedes Fass ist anders und das Geschmacksprofil variiert von Charge zu Charge. Auf diese Weise kann man sich ein besseres Bild davon machen, woher die Aromen wie Früchte, Vanille und Malz kommen und wie subtil die Kunst der Whiskyherstellung ist.


4. Compass Box Whisky Blended Grain Whisky “Hedonism” 700ml 43% vol

Compass-Box-Whisky-Blended-Grain-Whisky-

Manche Scotch-Snobs meiden Blends völlig. Das ist natürlich ihre Entscheidung, aber es ist immer eine gute Idee, auf der Suche nach wirklich ausgezeichnetem Whisky einen ebenso offenen Geist wie einen offenen Gaumen zu haben. Andernfalls kann es passieren, dass Sie einen hochwertigen Whisky verpassen. Hedonism vom Londoner Blender Compass Box ist ein solcher Ausdruck. Die Rezeptur besteht zu 100 % aus Getreidewhisky, der aus drei Brennereien stammt und in Ex-Bourbon-Fässern mit Erstbefüllung sowie in Fässern aus amerikanischer Eiche nachgekohlt wurde. Das Ergebnis ist ein wunderschöner, fruchtiger Whisky voller Vanillenoten und einem Hauch von Kokosnuss im Abgang, der Sie nach einem weiteren Glas verlangen lässt.


5. Aberlour Single Highland Malt, 16 Jahre, Schottland 0,7 l

Aberlour-Single-Highland-Malt,-16-Jahre,-Schottland-0,7-l

Aberlour, einer der traditionsreichen Hersteller aus der Speyside, stellt eine Reihe köstlicher Abfüllungen her, für die meist zwei Arten von Fässern zur Reifung der Spirituose verwendet werden. Der 16-Year-Old der Marke ist keine Ausnahme; er reift sowohl in spanischen Sherryfässern als auch in amerikanischer Eiche. Das Ergebnis ist beeindruckend. Dieser cremige und blumige Whisky zeichnet sich durch hervorragend ausgewogene Noten von Pflaume und Eiche aus, die mit Honig und Gewürzen spielen. Der Abgang ist zum Nachdenken anregend, denn die Gewürze und Früchte fordern eine Zugabe, die lange genug ist, um ein weiteres Glas zu trinken.


6. Ardbeg TRAIGH BHAN 19 Years Old Batch 46,2% Vol. 0,7l in Geschenkbox

Ardbeg-TRAIGH-BHAN-19-Years-Old-Batch-46,2%-Vol.-0,7l-in-Geschenkbox

Ardbeg Traigh Bhan ist ein magischer Dram, der seinen stolzen Preis wert ist. Er ist die Art von Whisky, die Ihre gesamte Vorstellung davon, wie Whisky schmecken kann, verändern kann. Dieser 19 Jahre alte Single Malt ist eine Mischung aus Spirituosen, die in Fässern aus amerikanischer Eiche und spanischem Oloroso-Sherry gereift sind. Getreu seinen Islay-Wurzeln ist der Rauch dicht und kräftig, aber durch diesen Schleier kommt eine Kaskade von Ananas, Schokolade und Gewürzen zum Vorschein, die Ihre Geschmacksknospen schockieren und Sie fragen wird, warum Sie sich nicht eine zweite Flasche besorgt haben.


Dinge, die vor dem Kauf von Schottischer Whisky zu beachten sind

Single Malt oder Blended

Scotch Whisky wird in zwei Hauptkategorien unterteilt: Single Malt und Blended. Single Malt wird aus Wasser und gemälzter Gerste hergestellt, und Blended Scotch Whisky ist Malzwhisky, der mit Getreidewhisky gemischt wird. Single Malt ist der teuerste und begehrteste schottische Whisky, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass er die beste Wahl für Sie ist. Der Großteil des verkauften schottischen Whiskys ist Blended Scotch. Single Malt ist weich, aber er hat auch einen torfigen, rauchigen Geschmack. Ein Blended Scotch Whisky ist weniger stark, sanfter und ein wenig süßer. Außerdem ist er erschwinglicher.

Der Alkoholgehalt

Das Alkoholvolumen auf der Scotch-Flasche gibt den Alkoholgehalt an. Die Palette der schottischen Whiskys beginnt bei 40 Prozent Alkoholgehalt (das ist das gesetzlich vorgeschriebene Minimum) und kann bis zu 57 Prozent reichen. Ein höherer ABV-Gehalt bedeutet nicht unbedingt, dass er eine bessere Wahl ist. Ein Alkoholgehalt von 43 Prozent ist eine gute Wahl für das Mittelfeld.

Alter

Das Alter ist ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines schottischen Whiskys, denn es bestimmt die Tiefe und Reichhaltigkeit des Geschmacks. Laut Gesetz müssen alle schottischen Whiskys mindestens drei Jahre lang gelagert werden, aber oft werden sie viel länger gelagert. Je länger der Scotch reift, desto intensiver sind die Aromen. Neben der Dauer der Reifung beeinflusst auch die Art der Fässer, in denen der Scotch reift, das Geschmacksprofil – die meisten Scotch-Whiskys reifen in Fässern, die zuvor in anderen Industriezweigen, z. B. bei der Sherry-Herstellung, verwendet wurden. Informationen zur Reifung finden Sie oft auf der Flasche. Wenn Sie einen mittelschweren bis leichten Scotch bevorzugen, ist ein Whisky, der fünf Jahre gereift ist, ein guter Anfang.

Region der Destillation

Es gibt fünf schottische Whisky-Regionen – Campbeltown, Highland, Islay, Lowland und Speyside – und die Region, in der die Spirituose hergestellt wird, hat einen erheblichen Einfluss auf den Geschmack. Campbeltown-Whisky ist kräftig und reichhaltig, mit Noten von Salz, Rauch, Vanille und Toffee. Für Highland-Whisky gibt es keine einheitlichen Merkmale, da hier sowohl leichte als auch salzige Malts hergestellt werden. Ebenso wird in Speyland eine breite Palette von Whiskys hergestellt, die von leichten bis zu torfigen Whiskys mit fruchtigen Noten von Birne, Apfel oder Honig reicht. Der Lowland-Whisky ist der weichste und sanfteste von allen. Am anderen Ende des Spektrums steht der starke und stark getorfte Islay-Whisky.


Was ist Scotch?

Schottischer-Whisky

Scotch ist ein alkoholisches Getränk (bekannt als Spirituose), das aus Wasser und gemälzter Gerste hergestellt wird; es gibt jedoch auch Unternehmen, die ihn mit gemälztem Weizen oder gemälztem Roggen herstellen. Scotch wird ausschließlich in Schottland hergestellt, insbesondere in Islay, Speyside, Highlands, Campbeltown und Lowland. Der Scotch reift mindestens drei Jahre lang in Eichenfässern, die manchmal auch Eichenholzfässer genannt werden.


Arten von Schottischer Whisky?

Es gibt mehrere Arten von schottischer Whisky, und jede hat ihren eigenen einzigartigen Geschmack und ihr eigenes Herstellungsverfahren. Hier sind einige beliebte Scotch-Sorten:

Blended Scotch Whisky: In Blended Scotch Whisky werden schottischer Getreidewhisky und schottischer Malzwhisky kombiniert.

Cask-strength Scotch: Diese Art von Scotch kommt direkt vom Fass in die Flasche. Es gibt keine weiteren Schritte und keine zusätzlichen Aromastoffe.

Achtzehnjähriger Scotch: Wie der Name schon sagt, reift dieser Scotch achtzehn Jahre lang in Eichenfässern. Es gibt mehrere Arten und Geschmacksrichtungen.

Single-grain Scotch Whisky: Für die Herstellung von Single-grain Scotch Whisky muss der gesamte Prozess in einer einzigen Brennerei stattfinden. Diese Variante besteht aus Wasser und gemälzter Gerste sowie aus gemälztem oder ungemälztem Getreide, um einen Blended Malt herzustellen.

Single-Malt Scotch Whisky: Diese Variante stammt aus einer einzigen Brennerei und verwendet gemälzte Gerste für die Maische. Etwa zehn Prozent aller schottischen Whisky-Spirituosen sind Single Malts, weshalb Single-Malt-Whisky selten ist.


Wie wird Schottischer Whisky hergestellt?

Wie alle Whiskeys wird auch Scotch aus Getreide destilliert. Um an die Stärke heranzukommen (die von der Hefe während der Gärung in Zucker umgewandelt wird), wird das Getreide gemälzt oder eingeweicht, damit es keimt. Das gekeimte Getreide oder Malz wird dann in einer mit Holz oder Torf befeuerten Darre getrocknet. Anschließend wird es geschrotet, mit heißem Wasser vermischt und vergoren. Der so entstandene “Wash” wird in der Regel zweimal durch eine Kupferbrennblase geleitet. Das Destillat, das die Brennblase verlässt, wird dann in Fässern gelagert, oft viele Jahre lang, um die tiefe, intensive Spirituose herzustellen, die wir Scotch nennen.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Wie unterscheidet sich Scotch von Whiskey?

Scotch ist eine Art von Whisky, der in Schottland aus Gerste und anderen Getreidesorten, Hefe und Wasser hergestellt wird.

Welcher Whiskey ist weicher, Scotch oder Bourbon?

Amerikanischer Bourbon wird in der Regel in brandneuen Eichenfässern gereift, die dem Whisky mehr Aromen und Tannine verleihen. In Schottland reifen die Brennereien ihre Spirituosen in Fässern, die mehrfach verwendet werden, wodurch ein weicherer und milderer Whisky entsteht.

Warum ist Scotch teurer als Bourbon?

Scotch wird aus Gerste hergestellt, während Bourbon aus Mais gebrannt wird, der billiger ist. Das und die unterschiedlichen Rohstoffpreise in Schottland und in den USA führen zu dem Preisunterschied zwischen den beiden Spirituosen.

Wie sollte ich meinen Schottischer Whisky lagern?

Bewahren Sie die Flasche vor direktem Sonnenlicht geschützt auf und achten Sie darauf, dass die Flasche fest verschlossen ist, um Verdunstung zu vermeiden.

Wie man Schottischer Whiskey trinkt?

Es gibt viele verschiedene Arten, Schottischer Whiskey zu trinken, mit unterschiedlichen Geschmacksprofilen, die durch den Gärungs- und Destillationsprozess entstehen. Manche Leute trinken Scotch gerne on the rocks – in diesem Fall sind die Steine Eiswürfel.

Ein Old Fashioned ist ein gängiger Cocktail, der aus Whisky, einem Zuckerwürfel, Angostura-Bitter, Roggen und einer Orangenscheibe besteht. Ein weiteres beliebtes Bargetränk ist der Rob Roy, der im Grunde ein Manhattan ist, aber statt Roggenwhisky enthält er schottischen Whisky, kombiniert mit Wermut, Bitter und einer Maraschino-Kirsche in einem Martiniglas.

Leave a Comment