Japanischer Whisky Test 2022

Japanischer-Whisky-Test

Japanischer Whisky war einst erschwinglich und in jedem gut sortierten Spirituosengeschäft leicht zu finden. Heute sind die Sorten der berühmten Hersteller, die eine Altersangabe haben, fast unmöglich zu finden. Selbst wenn Sie das Glück haben, einen solchen Whisky im Regal zu entdecken, wird er heute wahrscheinlich einen Preis verlangen, der noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wäre.

Die unersättliche Nachfrage von Whiskytrinkern auf der ganzen Welt hat zu einer Verknappung geführt, und da es nicht genug davon gibt, haben die großen Hersteller eine Reihe von stark gealterten Flaschen aus dem Programm genommen und sich darum bemüht, neue, den Gaumen kitzelnde Abfüllungen zu kreieren, um den Durst ihres Publikums zu stillen.

Auch wenn Liebhaber japanischer Whisky nicht mehr in der Lage sind, kostbare Flaschen für weniger als ein Ticket nach Tokio zu finden, gibt es doch eine Reihe von Flaschen großer Marken und einiger weniger bekannter Marken, die nicht nur köstlich, sondern auch preiswert sind.

Hier sind die besten japanischer Whisky Test – von Single Malts über Blends bis hin zu Sorten, die ausschließlich aus Reis hergestellt werden.


Was ist Das Beste Japanischer Whisky – Schnelle Antwort

Siehe auch:


Die Besten Japanischer Whisky Test

1. Suntory Whisky The Chita Single Grain Japanischer Whisky

Suntory-Whisky-The-Chita-Single-Grain-Japanischer-Whisky

Dieser Single Grain Whisky, der dieses Jahr neu auf den Markt kommt, reift in Fässern aus Wein, spanischer Eiche und amerikanischer Weißeiche, was den milden Geschmack und die luxuriöse goldene Farbe dieses Getränks erklärt. Das klassische Flaschendesign gibt den Weg frei für einen überraschend rauchigen Duft, der uns an Toffee-Äpfel erinnerte, die man an einem Lagerfeuer im November genießt. Mit einem weichen Mundgefühl und einem warmen Nachgeschmack, der mit einem Hauch von bitterer Zitronenschale nachklingt, ist dieser Single Grain merklich weniger süß als andere von uns getestete Sorten, was ihn zu einem raffinierten Getränk für diejenigen macht, die einen schärferen, schlankeren Drink bevorzugen.


2. Hatozaki Japanese Whisky Blended Whisky mit blumigen Noten

Hatozaki-Japanese-Whisky-Blended-Whisky-mit-blumigen-Noten

Benannt nach dem Hatozaki-Leuchtturm (dem ältesten Japans), strahlte dieser Whisky in unserer Auswahl wie ein Leuchtturm. Die runde, spitz zulaufende Flasche mit dem traditionellen Schriftzug auf dem Etikett sieht elegant aus, noch bevor man den Deckel öffnet, und die Flüssigkeit darin riecht nach Zitronenkäsekuchen (nein, wirklich). Diese Mischung aus der Kaikyo-Destillerie in Akashi City, Hyogo, ist süß, leicht und fruchtig und erinnert an Frühlingstage und warme Abende. Er ist schmackhaft und biskuitartig, aber würzig genug, um eine echte Wirkung zu erzielen. Auch sein Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend.


3. Togouchi Premium Japanese Blended Whisky in Geschenkverpackung

Togouchi-Premium-Japanese-Blended-Whisky-in-Geschenkverpackung

Dieser Blend stammt ursprünglich aus der Chugoku Jozo-Brennerei in der Nähe von Hiroshima und hat seinen Namen von der Stadt Togouchi, wo verlassene Eisenbahntunnel die perfekten Bedingungen für die Whiskyreifung bieten. So weit, so geheimnisvoll, und wir glauben, dass wir in der beeindruckenden Flasche mit dem silbernen und goldenen Etikett ein wenig von dieser Geschichte erahnen können (na ja, fast), einschließlich eines herrlich torfigen Geruchs und eines einladenden Hauchs von dunkler Schokolade. Mit einem Alkoholgehalt von 40 % ist dieser Whisky etwas leichter als andere, aber deswegen nicht weniger überzeugend. Er vereint einen starken Torfgeschmack mit einer blumigen Süße in einem faszinierenden Paket zu einem günstigen Preis.


4. Suntory Yamazaki 12 Jahre Japanese Single Malt Whisky 43% 0.7 l

Suntory-Yamazaki-12-Jahre-Japanese-Single-Malt-Whisky-43%-0.7-l

Es ist eine ikonische Flasche, die leicht in den Regalen Ihres örtlichen Geschäfts zu finden ist, obwohl sie bei den heutigen Preisen oft hinter der Theke aufbewahrt wird. Wie in der Vergangenheit sind die Aromen von Buttertoast, Zitrusfrüchten, Gewürzen und Melone auch heute noch wunderbar. Früher haben wir Yamazaki sowohl in Cocktails als auch pur genossen, aber dank seiner Seltenheit schlürfen wir ihn langsam.


5. Hakushu Single Malt Distiller’s Reserve mit Geschenkverpackung Whisky

Hakushu-Single-Malt-Distiller's-Reserve-mit-Geschenkverpackung-Whisky

Abgefüllt in einer beeindruckenden, imposanten Verpackung mit tiefgrünen Farbtönen, die (wie wir meinen) an die Wälder rund um die Hakashu-Brennerei in den südlichen japanischen Alpen erinnern sollen, enttäuscht dieser Whisky der berühmten Marke Suntory nicht. Der Geschmack erinnert an Pinienwälder, ist frisch und minzig, leicht am Gaumen und belebend im Geschmack. Der Rauch erinnert an einen herbstlichen Lagerfeuerpfad, und wir fühlten uns, als hätten wir auf einer erfrischenden Wanderung tief die Bergluft eingeatmet (ohne das lästige Detail, das Wohnzimmer verlassen zu müssen). Außerdem ist er zu einem sehr fairen Preis für einen so denkwürdigen Single Malt erhältlich.


6. Suntory Whisky Hibiki Japanese Harmony 43% Volume 0,7l

Suntory-Whisky-Hibiki-Japanese-Harmony-43%-Volume-0,7l

Im Gegensatz zu anderen Suntory-Whiskys ist Hibiki Harmony noch recht einfach im Handel zu finden. Dieser Blended Whisky ohne Altersangabe wird in einer hübschen Karaffe geliefert, die in unseren Augen an einen Parfümflakon erinnert und einen schönen optischen Kontrast zu anderen Gegenständen auf Ihrer Bar bildet. Der Whisky ist ein Blend aus Yamazaki-Malz, Hakushu-Malz und Chita-Getreide-Whiskys und eignet sich hervorragend als Sipper oder Highball. Noten von getrockneten Früchten und reichhaltigem Malz werden von einer subtilen Würze umhüllt, die die Geschmacksnerven kitzelt.


7. Suntory Whisky Toki Japanischer Blended Whisky 43% Vol 700ml

Suntory-Whisky-Toki-Japanischer-Blended-Whisky-43%-Vol-700ml

Für jeden, der einen Highball liebt, ist Suntory Toki einer der zugänglichsten japanischen Whiskys auf dem Markt. Diese erschwingliche und reichlich vorhandene Flasche ist eine solide Mischung aus Malz- und Getreidewhisky aus den Brennereien Hakushu, Chita und Yamasaki des Molochs. Der in verschiedenen Fässern gereifte Whisky wurde speziell für Cocktails entwickelt. Mit seinen fruchtigen Noten von Birne, Apfel, Zitrone, honigartiger Süße und einem Hauch von Gewürzen lässt sich Toki leicht mit anderen Zutaten in einer Reihe von köstlichen Getränken für Erwachsene mischen.


Dinge, die vor dem Kauf von japanischer Whisky zu beachten sind

Blends

Japanischer Whisky ist aus mehreren Gründen etwas Besonderes, und einer davon hat mit dem Geschmack zu tun. Japanische Whiskys sind bekannt dafür, dass sie Spirituosen aus verschiedenen Fässern mischen, um einen komplexeren Geschmack zu erzielen. So entsteht ein einzigartiges Geschmackserlebnis, bei dem Sie experimentieren können, wie Sie ihn verwenden – pur, auf Eis, in einem Cocktail und so weiter.

Reifung

Ein weiterer Faktor für die Attraktivität des japanischen Whiskys ist die Tatsache, dass er in Fässern aus vielen verschiedenen Materialien reift, in denen auch andere Whiskysorten gereift sind, z. B. amerikanischer Bourbon, Sherry auf Eiche oder die seltene Mizunara. Letztere ist eine in Japan heimische Eichenart, die seit langem für die Whiskyherstellung verwendet wird.

Verkostung

Auf der Whiskyflasche sollten einige Hinweise zum Geschmack des Whiskys stehen. Bei japanischem Whisky können diese sehr unterschiedlich sein. Da er oft aus verschiedenen Mischungen hergestellt wird, wirkt sich dies auf den Geschmack aus. Dies kann zu Aromen führen, die von Vanille, Gewürzen, Malz, Nüssen und Früchten bis hin zu Rauch, Kräutern, Zitrusfrüchten und Honig reichen.


Was ist japanischer Whisky?

 Whiskys-aus-Japan

Der japanische Whisky ist nicht wie der schottische. Japanischer Whisky wird in der Regel aus Gerste hergestellt und in einer kontinuierlichen Brennblase destilliert (im Gegensatz zu den Pot Stills, die für schottischen Whisky verwendet werden). Suntory, Yamazaki und Hakushu (alle im Besitz von Kirin) lassen ihren Malz in Fässern reifen, in denen zuvor Bourbon, Sherry oder andere Weinsorten gelagert wurden. Die Fässer werden dann an verschiedenen Orten gelagert – einige in kalten, feuchten Kellern, andere in heißen Lagerhäusern -, um eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen und Aromen zu erzeugen.

Aufgrund des Verschneidungsprozesses sind sie oft leichter und aromatischer als schottischer Whisky. Auch die Art der für die Reifung verwendeten Fässer und die verwendeten Zusatzstoffe haben einen großen Einfluss auf den Whiskys. Die Japaner sind dafür bekannt, dass sie Früchte und andere Essenzen (wie Rosenblüten oder Kirschblüten) in großem Umfang verwenden.


Geschichte des japanischer Whisky

Manche glauben, dass diese Art von Whisky einfach aus schottischem oder kanadischem Whiskys entstanden ist, der nach Japan exportiert und dann irgendwann in japanischen Whisky umgewandelt wurde. Dies ist jedoch nicht der Fall, und hier ist der Grund dafür:

Die Whiskyproduktion in Japan war schon vor dem Zweiten Weltkrieg in vollem Gange, und es begann mit einer Reihe von Gesetzen und Verordnungen, die von der japanischen Regierung erlassen wurden und letztlich dazu führten, dass die Whiskybrennerei legal wurde. Der ersten Gesetze, die eingeführt wurden, waren diejenigen, die die Destillation von shōchū ermöglichten, und erst einige Jahre später wurde die Whiskyherstellung legal.

Die erste Brennerei, die in Japan eröffnet wurde, hieß Yamazaki Distillery und wurde bereits 1923 von Shinjiro Torii gegründet. Diese Brennerei ist auch heute noch in Betrieb und gehört zu den bekanntesten Herstellern in Japan. Weitere Brennereien folgten, und es dauerte nicht lange, bis der japanische Whisky 1930 schließlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Die ersten Whiskys, die in Japan hergestellt wurden, waren nicht besonders gut. Sie gehörten sogar zu den schlechtesten Whiskys, die man je getrunken hat. Die Produktion wurde während des Zweiten Weltkriegs gestoppt, und erst danach kamen wirklich gute japanische Whiskys auf den Markt.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Warum ist japanischer Whisky so teuer?

Kurz gesagt, es ist eine Situation zwischen Angebot und Nachfrage. Es gibt eine steigende Nachfrage nach dieser einzigartigen Spirituose und nicht genügend Brennereien, um die Nachfrage zu decken.

Wie oft wird japanischer Whisky destilliert?

Die japanische Whiskyproduktion orientiert sich am schottischen Whiskys, insofern als sie sich stark (wenn auch nicht immer ausschließlich) auf gemälzte Gerste stützt, die zweimal eingemaischt und destilliert wird.

Wie trinkt man japanischer Whisky?

Diese Art von Whiskys kann auf verschiedene Arten getrunken werden, die sich nicht von der Art und Weise unterscheiden, wie Sie Scotch oder Bourbon trinken würden. Probieren Sie ihn pur, auf Eis, in einem Highball-Glas oder leicht verdünnt als Mizuwari (mit Wasser) oder Oyuwari (mit warmem Wasser).

Wie wird japanischer Whisky hergestellt?

Japanischer Whisky ähnelt in seinen Herstellungsmethoden am meisten dem schottischen Whiskys. Es werden hauptsächlich Single Malts und Blends hergestellt, die in Pot Stills und Column Stills gebrannt und in verschiedenen Fasstypen gereift werden, darunter ehemalige Bourbonfässer, Sherryfässer und japanische Mizunara-Eiche. Verschnitte sind für japanischen Whisky sehr wichtig, da viele Brennereien verschiedene Whiskysorten herstellen, die vor der Abfüllung vom Master Blender miteinander vermischt werden.

Wie unterscheidet er sich von anderen Whiskysorten?

Kürzlich wurden Vorschriften erlassen, die in den nächsten Jahren in Kraft treten sollen, um japanischen Whisky richtig zu definieren. Gegenwärtig enthalten einige Flaschen aus anderen Ländern eingeführten Whisky in der Mischung, aber diese werden allmählich als “World Whisky” bezeichnet. Insgesamt reicht der Stil des japanischen Whiskys von getorft über Sherry-Fass-beeinflusst bis hin zu leicht und blumig.

Kann man ihn in Cocktails mischen?

Sie können japanischen Whisky durchaus in Cocktails verwenden. Der Highball ist ein einfaches Getränk, das in Japan sehr beliebt ist, eine Kombination aus Whisky, Sodawasser und einer Scheibe Zitrone oder Zitrusschale. Je nach Flasche können Sie japanischen Whisky auch in klassischen Whisky-Cocktails wie dem Old Fashioned oder dem Manhattan verwenden. Natürlich sollten Sie diese Whiskys auch pur probieren, um sich mit ihrem Charakter vertraut zu machen.

Leave a Comment