Japanische Messer Test 2022

Japanische-Messer-Test

In Japan hergestellte Messer gibt es zwar in den bekannten westlichen Formen und Stilen, aber es gibt auch viele typisch japanische Modelle, die in der Küche nützlich sein können. Japanische Messer sind für ihre hohe Qualität bekannt, und einige können sehr teuer sein. Japanische Messer werden in der Regel entweder aus Kohlenstoffstahl oder aus rostfreiem Stahl hergestellt und sind in der Regel recht leicht. Wir haben für Sie eine Auswahl an Messern verschiedener renommierter Marken zusammengestellt, damit Sie das richtige Messer für Ihre speziellen Bedürfnisse beim Schneiden, Würfeln und Hacken finden können.

Hier sind die 10 besten japanische Messer im Test für Ihre Küche.


Was ist Das Beste Japanische Messer – Schnelle Antwort

Siehe auch:


Die Beste Japanische Messer Test

1. DALSTRONG Premium Nakiri Gemüsemesser 15cm Shogun Series X

DALSTRONG-Premium-Nakiri-Gemüsemesser-15cm-Shogun-Series-X

Nakiri messer eignen sich zum Schneiden von Gemüse, da die gesamte Länge der geraden Klinge auf einmal auf das Schneidebrett trifft, ohne dass das Messer geschwungen oder gezogen werden muss, um das Schneidgut vollständig zu durchtrennen. Es eignet sich auch hervorragend zum Hacken von Kräutern und zum Schneiden. Die extra breite Klinge erleichtert das Aufnehmen von Lebensmitteln zum Umfüllen in eine Pfanne, während der Kropf so geformt ist, dass man ihn gut in der Hand halten kann.

Die Rezensenten schätzen vor allem den komfortablen Griff: Der Griff ist so geformt, dass er gut in der Handfläche liegt und das Schneiden bequem macht – egal, wie viele Karotten in den Topf kommen. Der Griff ist sowohl elegant als auch robust und besteht aus G-10 Garolite in Militärqualität. Die 15cm lange Klinge besteht aus japanischem AUS-10V-Stahl, der für eine hervorragende Haltbarkeit stickstoffgekühlt ist. Und sie ist professionell geschliffen, um eine perfekte Schneide zu erhalten. Nach getaner Arbeit in der Küche lässt sich das Messer in der mitgelieferten Scheide sicher und einfach aufbewahren. Außerdem gibt es eine lebenslange Garantie.

Vorteile:

  • Gut ausbalanciert und bequem zu halten
  • Sehr wenig Druck zum Gebrauch erforderlich
  • Lebenslange Garantie

Nachteile:

  • Nicht sehr scharf aus der Box

2. Global G-48 Santoku Fischmesser mit Kullenschliff 18cm

Global-G-48-Santoku-Fischmesser-mit-Kullenschliff-18cm

Wenn Sie ein Fan von Anthony Bourdain sind, kennen Sie Global. Er lobte ihre Messer in Büchern, Reiseshows und Dokumentationen als zuverlässig und attraktiv und blieb während seiner gesamten Kochkarriere ein treuer Fan der Marke. Ich habe das Global Santoku vor ein paar Jahren in meine Küchensammlung aufgenommen und kann gar nicht glauben, dass ich so lange gewartet habe. Der Griff liegt gut in meinen kleinen Händen, und es schneidet durch Kürbis wie ein Tier.

Ein Santoku eignet sich besonders gut für Menschen mit kleineren Händen, da die kürzere Klinge (normalerweise 165 mm) leichter zu handhaben ist. Für Menschen, die weniger sicher im Umgang mit Messern sind, eignen sich Santokus hervorragend, um das Vertrauen in das Messer zu stärken.

Das Santokumesser ist als Mehrzweckklinge im Bereich der japanischen Messer bekannt. Die gestanzte Klinge des Global ist aus rostfreiem Cromova 18-Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt gefertigt, der hart genug ist, um die Schärfe auch nach wiederholtem Gebrauch beizubehalten, aber weich genug, um zu Hause mit einem Schleifstein geschärft zu werden. Sie ist außerdem eisgehärtet, um die Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen.

Global weicht von der japanischen Handwerkskunst ab, indem die Kanten auf beiden Seiten der Klinge gerade geschliffen werden, um die Schärfe zu erhalten, aber dann wird die Spitze mit einer einzigen Fase geschliffen, anstatt der traditionellen doppelten Fase westlicher Messer. Sie nutzen das Beste aus beiden Stilen der Messerhandwerkskunst, um eine Klinge zu liefern, die für eine sehr lange Zeit scharf bleibt und eine ausgewogene Leistung bietet.

Vorteile:

  • Gut für kleine Hände
  • Gut ausbalanciert
  • Bequemer Griff

Nachteile:

  • Keine Klingenabdeckung

3. KAI Shun TDM-1706 Japanisches Kochmesser aus Damaststahl 20cm

KAI-Shun-TDM-1706-Japanisches-Kochmesser-aus-Damaststahl

Shun ist bekannt für hochwertige, gut ausbalancierte und gut gestaltete Messer, und dieses Kochmesser ist keine Ausnahme. Die 20cm lange Klinge hat die perfekte Länge zum Schneiden, Schneiden, Hacken und Würfeln, während der Griff für einen bequemen und fast mühelosen Griff konzipiert ist. Die Klinge besteht aus geschichtetem Damaszenerstahl mit einer gehämmerten Oberfläche, die dem Messer ein atemberaubendes Aussehen verleiht, wenn es in Gebrauch ist oder in Ihrem Messerregal hängt.

Das gehämmerte Finish ist jedoch nicht nur eine Frage des Aussehens. Wie beim häufigeren Granton-Schliff sorgen die Vertiefungen in der unebenen Oberfläche dafür, dass die Lebensmittel beim Schneiden nicht an der Klinge haften bleiben. Obwohl dieses Messer spülmaschinenfest ist, sollten Sie es, wie alle anderen Qualitätsmesser auch, von Hand waschen.

Die Kunden sind begeistert, dass dieses Messer sowohl schön als auch vielseitig ist. Viele sagen auch, dass es bequem und leicht in der Hand liegt und sehr scharf ist – obwohl ein paar Rezensenten sagen, dass die Klinge anfällig für Absplitterungen ist.

Vorteile:

  • Wunderschöne Klinge aus geschichtetem Damaszener Stahl
  • Sehr angenehm zu halten
  • Vielseitig einsetzbar

Nachteile:

  • Kann zu Absplitterungen neigen

4. Shun Classic 6 Slim Messerblock Set

Shun-Classic-6-Slim-Messerblock-Set

Selbst wenn der Platz auf der Arbeitsplatte begrenzt ist, werden Sie für diesen schmalen Messerblock und seinen Inhalt Platz finden können. Diese Messer – von der renommierten Shun Cutlery – umfassen drei sehr nützliche Modelle: ein 8,9cm Schälmesser, ein 17,8 cm Santoku Messer und ein 20,3 cm Chef ‘s Messer. Ein 9 Zoll Kombi Wetzstahl, eine Küchenschere und ein Messerblock vervollständigen das Set. Der Block hat acht Fächer für Messer, so dass Sie viel Platz haben, um neue Messer aufzubewahren, wenn Sie Ihre Sammlung mit der Zeit erweitern.

Die Messer werden in Japan handgefertigt und bestehen aus 34 Lagen rostfreiem Damaszenerstahl, der auf jeder Seite über das Kernmaterial des Messers gelegt wird. Der Griff besteht aus Pakkaholz, das feuchtigkeitsbeständig ist. Diese Messer sollten von Hand gewaschen und sofort getrocknet werden.

Die Kunden loben dieses Set für seine extrem scharfen Messer, die alle Arten von Lebensmitteln, von Truthahn bis hin zu Tomaten, ohne großen Widerstand durchschneiden können. Auch wenn es seinen Preis hat, sagen mehrere Rezensenten, dass es seinen Preis wert ist.

Vorteile:

  • Sehr scharfe, langlebige Klingen
  • Die Messer liegen gut in der Hand
  • Sowohl der Block als auch die Messer sind schön gestaltet

Nachteile:

  • Teuer

5. Miyabi 234373-201-0 Gyutoh Tranchiermesser

Miyabi-234373-201-0-Gyutoh-Tranchiermesser

Wenn Sie nur eine Art von Küchenmesser brauchen, sollten Sie ein Gyuto kaufen. Das Gyuto oder Kochmesser ist wahrscheinlich die erste Art von Messer, die die meisten Köche kaufen, und Edelstahl ist leichter zu finden (und schont den Geldbeutel). Achten Sie auf ein pflegeleichtes Messer aus rostfreiem Stahl. Viele traditionelle japanische Messer werden aus Kohlenstoffstahl hergestellt (der länger scharf bleibt und einfacher scharf zu halten ist, aber rosten kann). Um die Pflege zu erleichtern, sollten Sie sich jedoch für ein Messer aus rostfreiem Stahl entscheiden.

Das Miyabi ist nicht nur atemberaubend mit seinem Griff aus karelischer Birke, der mit einer Mosaiknadel und einer gravierten Endkappe versehen ist, sondern es ist auch skalpellscharf. Die Klingen des Miyabi werden nach dem traditionellen japanischen Honbazuke-Verfahren geschliffen. Dabei werden die Klingen in drei Stufen von Hand geschärft und poliert, um eine maximale Schärfe zu gewährleisten.

Die Klinge besteht aus 100 Lagen Stahl, die auf einen Kern aus MicroCarbide-Stahl geschichtet sind, wodurch eine harte Oberfläche entsteht, die die Schärfe für lange Zeit beibehält. Und die Klinge ist schön, denn das gehämmerte Damaszener-Muster verleiht dem ergonomisch gestalteten Küchenhelfer eine zarte Eleganz.

Vorteile:

  • Rasiermesserscharf
  • Dauerhafte Schnitthaltigkeit
  • Attraktiver Griff

Nachteile:

  • Teuer

6. MAC Professional-Reihe Kochmesser mit Kullen

MAC-Professional-Reihe-Kochmesser-mit-Kullen

Wenn Sie auf der Suche nach einem erschwinglichen japanischen Messer sind, das sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet ist, sollten Sie sich das Mac Knife ansehen. Das MAC Professional-Reihe Kochmesser wird von japanischen Kunsthandwerkern in Seki City, Japan, aus kohlenstoffreichem Stahl gefertigt. Die Klingen sind rostfrei, handgeschliffen, handgeschärft und handgekühlt, um rasiermesserscharfe Klingen zu schaffen, die ihre Kanten lange behalten. Außerdem sind sie doppelt geschliffen, was das Schärfen erleichtert.

Der Griff ist bequem, und die Verjüngung der Klinge erinnert an traditionelle japanische Gyutos. Das MAC Professional-Reihe Kochmesser ist eine dünne, leichte und erschwingliche Option für alle, die ein japanisches Arbeitsmesser suchen.

Vorteile:

  • Langlebig
  • Gut für Rechts- und Linkshänder
  • Erschwinglich

Nachteile:

  • Zu Leichtgewicht für manche Aufgaben

7. Yoshihiro VG-10 Damastmesser Edelstahl Nakiri Gemüsemesser

Yoshihiro-VG-10-Damastmesser-Edelstahl-Nakiri-Gemüsemesser

Diese Messerform ist vielleicht nicht so bekannt wie Kochmesser oder Aufschnittmesser, aber in Japan ist sie als Nakiri messer bekannt und wird zum Schneiden von Gemüse verwendet. Dieses Messer hat 16 Stahlschichten über einem Metallkern mit einer gehämmerten Oberfläche, die atemberaubend aussieht und dazu beiträgt, dass Lebensmittel beim Arbeiten nicht an der Klinge haften bleiben.

Im Gegensatz zu Kochmessern hat dieses Messer eine flache Schneide, was bedeutet, dass die gesamte Länge der Klinge gleichzeitig mit der Schnittfläche in Berührung kommt. Dadurch ist es einfacher, durch das Gemüse zu schneiden, ohne dass es an den Stellen, an denen der Schnitt nicht beendet wurde, aneinander kleben bleibt.

Das Messer wird in Japan handgefertigt und ist ein Unikat. Der Griff ist im westlichen Stil gehalten und aus schönem Mahagoniholz gefertigt, so dass er sich vertraut und angenehm anfühlt. Dieses Messer sollte von Hand gewaschen und getrocknet werden, insbesondere wenn es mit säurehaltigen Zutaten verwendet wird.

Kunden loben dieses Messer sowohl für seine schöne Verarbeitung als auch für seine Schärfe. Viele fügen hinzu, dass die gute Balance und der bequeme Griff die Vorbereitungsarbeit erleichtern.

Vorteile:

  • Schön und gut verarbeitet
  • Rasiermesserscharfe Klinge
  • Komfortabler Griff
  • Damaszenerstahl

Nachteile:

  • Keine Klingenabdeckung

Dinge, die vor dem Kauf von japanische Messer zu beachten sind

Größe

Die Größe deines Messers ist entscheidend für das, was du schneiden willst. Längere Klingen bieten weniger Kontrolle, aber sie ermöglichen das Schneiden größerer Gegenstände. Denken Sie daran, dass Sie unabhängig von der Größe des Messers eine angemessene Aufbewahrung benötigen. Wenn es also zu groß für eine Schublade oder einen Messerblock ist, sollten Sie es sich noch einmal überlegen. Die Größe Ihres Messers ist in erster Linie eine Frage der persönlichen Vorliebe. Probieren Sie also ein paar Messer verschiedener Größen aus, um herauszufinden, was Ihnen am besten gefällt. Auch wenn alle japanischen Messer relativ leicht sind, sind größere Messer natürlich schwerer.

Gestaltung

Das Aussehen und die Ästhetik japanischer Messer können je nach Marke und Modell sehr unterschiedlich sein. Der Griff kann aus einer Vielzahl verschiedener Hölzer bestehen, während der “Kragen” des Griffs in der Regel aus einem dichteren Material wie Pakkawood gefertigt ist, um das weichere Holz des Griffs zu schützen. Der Griff kann in verschiedenen Formen geschnitzt werden, und welche Sie wählen, hängt letztlich davon ab, wie er sich in Ihrer Hand am besten anfühlt. Die Klingen können lang und flach oder kurz und gebogen sein. Santoku- oder Mehrzweckmesser haben winzige Einkerbungen an der Seite der Klinge. All diese Designmerkmale tragen zur Leistung eines Messers bei, aber es ist auch schön, ein Messer zu haben, das man gerne anschaut.

Preis

Ein japanisches Messer fängt bei etwa 30€ an und kann bis zu 700€ kosten. Es lohnt sich also, vor dem Kauf den Preis zu bedenken. Wenn Sie ein schönes Messer für Ihre Küche kaufen wollen, sollten Sie überlegen, wie oft Sie es benutzen werden. Es kann eine kleine Investition sein, aber wenn Sie es oft benutzen und es lange halten soll, kann es sich lohnen. Die teureren Messer sind in der Regel aus teureren Materialien hergestellt, aber das Design ist durchweg sehr ähnlich. Wenn Sie Wert auf Ästhetik legen, müssen Sie vielleicht etwas mehr ausgeben, als wenn Sie nur die einfachste Version wollen.

Materialien

Die Materialien, aus denen der Klingenstahl japanischer Messer hergestellt wird, lassen sich in zwei Kategorien einteilen: Kohlenstoffstahl und rostfreier Stahl. Die meisten japanischen Messer bestehen aus Kohlenstoffstahl, der durch Hinzufügen von Kohlenstoff zu aus Eisenerz gewonnenem Stahl hergestellt wird. Japanischer Stahl hat in der Regel einen höheren Kohlenstoffgehalt als europäische Messer und enthält außerdem Wolfram und Kobalt, die die Härte der Klinge erhöhen. Rostfreier Stahl ist dem Kohlenstoffstahl ähnlich, allerdings wird ihm Chrom zugesetzt. Dies verhindert, dass das Material rostet, und macht es zu einer sehr haltbaren Option.


Was ist ein japanische Messer?

Japanischen-Messern

Ein japanische Messer unterscheidet sich ein wenig von einem normalen Küchenmesser. Es gibt drei gängige Arten von japanischen Messern: das “gyuto” (Kochmesser), das “santoku” (Allzweckmesser) und das “bunko” (dünneres Allzweckmesser).

Der Hauptunterschied zwischen den oben genannten japanischen Messern ist die Länge der Klinge. Das “Gyuto-Messer” kann 20- 30cm lang sein, während das “Santoku-Messer” und das “Bunko” 13 – 20cm lang sein können. Das japanische Messer ist für mehr Schneidearbeiten wie das Schneiden von rohem Fleisch oder Fisch und das präzise Schneiden von mehreren Zutaten gedacht.


Arten von japanischen Messern

Gyuto (Kochmesser)

Was ein japanisches Kochmesser von einem klassischen deutschen Messer unterscheidet, ist die Größe und das Gewicht der Klinge. Ein Gyuto ist viel leichter, hat eine dünnere Klinge und einen höheren Winkel als ein europäisches Kochmesser und kann alles – Gemüse, Fleisch und Fisch – schneiden. Die Klinge hat einen doppelten Schliff (d. h. es gibt Schrägen auf beiden Seiten der Klinge) und in der Regel einen flachen Absatz, was ein gleichmäßiges und konsistentes Schneiden ermöglicht. Von allen japanischen Messern kommt dieses einem deutschen Messer am nächsten.

Santoku (Mehrzweckmesser)

Wie die Gyuto-Messer sind auch die Santokus vielseitig einsetzbar. Sie sind in der Regel etwas kleiner als Gyuto-Messer, haben eine breite, flache Klinge und eine leicht abgerundete Spitze und sind an der Seite der Klinge mit kleinen Einkerbungen versehen. Aufgrund ihrer Klingenform und Größe eignen sich diese Messer nicht zum Durchstechen oder Aufschlagen. Das bedeutet, dass es aufgrund der Größe der Klinge schwieriger ist, einen Schnitt durch Einstechen mit der Messerspitze auszulösen. Ohne den gebogenen Bauch eignet sich dieses Messer nicht für Schaukelbewegungen. Die lange, gerade Klinge ist ideal für lange Schnitte, und nach dem Schneiden lässt sich das Gehackte mit der großen, breiten Klinge leicht weitergeben.

Nakiri (Gemüsemesser)

Dieser Messertyp hat eine rechteckige, dünne Klinge, die sich zum präzisen Schneiden und Zerkleinern von Gemüse eignet. Nakiri bedeutet übersetzt “Messer zum Schneiden von Grünzeug” und eignet sich daher hervorragend, wenn Sie viele Kräuter schneiden. Das Messer kann mit einem japanischen oder einem europäischen Griff ausgestattet werden, was eine Frage der Haptik und des Geschmacks ist. Die übliche Länge des Messers liegt zwischen 165 und 180 Millimetern, und es ist immer zweischneidig.

Schälmesser

Ein Schälmesser ist einfach eine kleinere Version des Gyutos und wird für alle möglichen delikaten, präzisen Aufgaben verwendet, bei denen ein größeres Messer unhandlich wäre – zum Schälen von Stängeln, Schälen von Haut, Schneiden von Spitzen und Schneiden von Knoblauch. Es ist nicht nur viel sicherer, sondern auch viel einfacher zu benutzen als ein großes Kochmesser. Seine typische Länge liegt zwischen 120 und 150 Millimetern.


Marken von japanische Messer

Shun

Shun ist vielleicht die bekannteste japanische Messermarke und genießt in der Welt der japanischen Messer ein hohes Ansehen. Was die Preise angeht, so liegen die Messer im mittleren Bereich. Ein 15cm Kochmesser kostet zwischen 80€ und 150€. Die Messer sind gut designt und haben ein glattes, sauberes Finish.

Misen

Misen ist eine neue Marke, die für ihre erschwinglichen Preise und ihre breite Farbpalette bekannt ist. Die Ästhetik des Griffs erinnert eher an ein europäisches Messer, doch die lange, robuste Klinge ist dem japanischen Design treu geblieben.

Kessaku

Bei einem so niedrigen Preis könnte man meinen, dass diese Messer nicht mit der Konkurrenz mithalten können, aber das ist nicht der Fall. Die Kessaku-Messer sind robust, scharf, langlebig und liefern beständige Ergebnisse. Wenn Sie ein japanisches Messer ausprobieren möchten, ohne die Bank zu sprengen, ist dies eine großartige Marke, die Sie sich ansehen sollten.

Yoshihiro

Diese hochwertige Marke ist bekannt für gut gefertigte, wunderschön gestaltete Messer, die einzigartige Eigenschaften und einen wunderschönen, fertigen Griff bieten.


Wie man ein Japanische Messer pflegt und wartet?

Die Pflege Ihres Messers erfordert jeden Tag ein paar Minuten Zeit. Waschen Sie es immer von Hand in warmem Seifenwasser und achten Sie darauf, dass es nach dem Waschen vollständig trocken ist (Wasser kann zum Rosten der Klinge führen). Es ist keine gute Idee, eine scharfe Klinge in die Spülmaschine zu geben, da sie durch andere Gegenstände stark abgestumpft werden kann. Verwenden Sie immer einen weichen Schwamm für Ihre Klinge und vermeiden Sie alles, was kratzt oder scheuert, wie z. B. einen Kettenschrubber oder einen Scheuerschwamm. Sie können die Klinge verkratzen und dauerhaft beschädigen.

Es ist auch wichtig, wo Sie Ihre Messer aufbewahren. Vermeiden Sie es, ungeschützte Messer in einer Schublade aufzubewahren, da die Klingen durch allmähliche Abnutzung stumpf werden können. Legen Sie einen Kunststoffschutz über die Klinge, um sie in einer stark beanspruchten Schublade zu schützen, oder verwenden Sie an der Wand befestigte Magnetstreifen für eine sichere und einfache Aufbewahrung.

Die Oberfläche, auf der Sie Ihr Messer verwenden, bestimmt auch, wie scharf Ihre Klinge bleibt. Messer werden am besten auf Holz-, Kunststoff- oder Gummischneidebrettern verwendet. Verwenden Sie Ihre Klinge niemals auf Glas, Granit, Marmor oder Keramik. Es mag zwar praktisch sein, schnell eine Zitrone auf der Arbeitsplatte zu schneiden oder etwas auf dem Essteller zu zerteilen, aber schon ein einziger Schnitt kann die Klinge schwer beschädigen. Die Härte dieser Materialien kann eine Klinge fast augenblicklich abstumpfen lassen.

Zur täglichen Pflege gehört auch das Schärfen von Messern, was eine ganz andere Sache ist. Beim Honen wird die Klinge lediglich ausgerichtet und begradigt, während beim Schärfen die Klinge tatsächlich getrimmt wird, um eine frische, scharfe Schneide zu erhalten. Je nachdem, wie häufig Sie Ihre Messer benutzen, sollten Sie sie alle sechs bis 12 Monate schärfen (oder professionell schärfen lassen).

Zubehör für das Japanische Messer

Messerblock oder Magnetstreifen

Wie bereits erwähnt, ist die Aufbewahrung von Messern wichtig, um die Klinge zu schützen und die Lebensdauer der scharfen Klinge zu verlängern. Messerblöcke und Magnetstreifen sind großartige Möglichkeiten, um Messer nicht nur zu organisieren, sondern auch ihre Klingen zu schützen. Der Unterschied zwischen den beiden ist einfach eine Frage der persönlichen Vorliebe. Wenn Sie Ihre Messer lieber auffällig und offen aufbewahren möchten, ist ein Magnetstreifen eine schöne Ergänzung für Ihre Küchenzeile.

Messerkoffer

Wenn Sie Ihre Messer nur in einer Schublade aufbewahren können, sollten Sie sie unbedingt in einem Klingenschutz aufbewahren. Diese sind auch sehr praktisch, wenn Sie Ihre Messer zum Campen oder auf eine Reise mitnehmen.

Abziehstahl

Wenn Sie Ihre Messer jeden Tag in bestem Zustand halten wollen, ist ein Abziehstahl eine gute Möglichkeit, die Geradheit und richtige Ausrichtung der Klinge zu erhalten. Er kann zwar keine Späne oder stumpfen Stellen beseitigen (dafür müssen Sie Ihre Messer schärfen), aber er hält die Klinge gerade, was für präzises und effizientes Schneiden wichtig ist.


Häufig Gestellte Fragen

FAQs

Was kann der Unterschied zwischen Japanische Messer und westliche Messer sein?

Wenn Sie ein westliche Messer mit einem japanischen Messer vergleichen, geht es vor allem darum, wie die Messer geschmiedet sind. Wenn man genau hinsieht, ähnelt ein japanisches Messer dem eines Katana. Es hat nicht nur das gleiche Aussehen, sondern auch die Klingenkonstruktion lehnt sich an die Schmiedetechniken der Katana-Herstellung an.

Auf der anderen Seite können westliche Messer variieren. Japanische Messer sind zwar rostanfälliger, aber ihre Schärfe und Schnitthaltigkeit sind besser.

Wie oft sollte man japanische Messer schärfen?

Wenn Ihr Messer eine Tomate zerdrückt, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass es Zeit ist, es zu schärfen, aber lassen Sie es nicht so weit kommen. Eine regelmäßige Wartung stellt sicher, dass Ihre Messer jeder Aufgabe gewachsen sind, die sich Ihnen stellt. Wann man Messer schärfen sollte, hängt immer von der Häufigkeit der Benutzung ab. Wenn Sie täglich kochen, müssen Sie Ihre Messer häufiger schärfen, vielleicht alle paar Monate. Wenn Sie nur gelegentlich kochen, können Sie länger warten, sollten die Messer aber mindestens einmal jährlich schärfen lassen.

Wie man ein hochwertiges Kochmesser schärft

Die Verwendung eines scharfen Messers in der Küche ist 100% effizienter und geht viel schneller. Wenn Sie stumpfe Messer verwenden, können Sie Ihr Essen ganz schön durcheinander bringen. Das Geheimnis ist, dass Sie das Messer vor und nach dem Gebrauch schärfen. Ich verwende gerne den Handschärfstab mit der Schutzkappe für die Finger. Sie liegen gut in der Hand und sind sicher in der Anwendung.

Halten Sie das Messer und den Schleifblock im 45-Grad-Winkel zueinander und nutzen Sie die gesamte Länge des Schleifsteins. Sie wollen die gesamte Messerschneide in einem Zug abziehen. Bewegen Sie die Klinge von Ihrem Körper weg und schärfen Sie sie nicht in die Schneide hinein. Wiederholen Sie diesen Vorgang auf beiden Seiten des Messers. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Finger nicht in der Bahn des Messers und unterhalb des Schafts liegen, falls das Messer abrutscht.


Abschließende Überlegungen

Das war unser Japanische Messer Test. Wir hoffen, Sie haben klare und prägnante Lösungen für Ihre Fragen gefunden. Sie haben den richtigen Weg eingeschlagen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen und der Chefkoch zu werden, der Sie sein möchten. Ich ermutige Sie, den Schritt zu wagen und das Messer zu bestellen, das Ihre Aufmerksamkeit erregt hat und Ihren Bedürfnissen entspricht. Schon bald werden Sie das beste japanische Kochmesser in den Händen halten und auf dem Weg sein, der beste Koch zu werden, der Sie sein können! Viel Glück!

5/5 - (1 vote)

Leave a Comment